Glyphosat und die Imkerei

Die Zeitung Die Rheinpfalz hat uns zum Spritzmittel Glyphosat und seinen Auswirkungen auf Bienen interviewt. Sie können den Artikel hier lesen.

Glyphosat hat einen bedeutenden Anteil an einer konventionellen Landwirtschaft, welche wilden Pflanzen, Tieren und natürlich Insekten und Bienen zu wenig Lebensraum und Nahrung beläßt. Heute sind die Äcker weitestgehend frei von Begleitkräutern. Nach der Rapsblüte finden Bestäuber kaum noch Nahrung in der Feldflur. Glyphosat beeinträchtigt die Orientierungsfähigkeit von Bienen während ihres Sammelfluges. Mittlerweile findet man den Wirkstoff gelegentlich im Honig und der Honig kann seine Verkehrsfähigkeit verlieren.

Glücklicherweise gibt es in unserer Region im Pfälzer Bergland noch viele Gebiete mit extensiver Landwirtschaft und Flächen mit wilder Vegetation. Oder unsere Bienenvölker stehen in den Sommermonaten in großen Waldregionen, wo sie Edelkastanien, Linden, Tannen oder Fichten befliegen.

Leider finden die nötigen Weichenstellungen durch unsere Politiker nicht statt. Kaufen Sie als Verbraucher regionale Bioprodukte. Damit haben mehr Landwirte die Möglichkeit, ökologisch zu wirtschaften und ihre Existenz zu erhalten.